- So verlief die VGP...

   das waren die Prüfungsteilnehmer...
  ...dies ist die Ergebnisliste...
...und hier ist noch eine kurze textliche Zusammenfassung.

Verbandsgebrauchsprüfung  (VGP) mit ÜF/TF (Schweiß getropft)
 am 24./25.10.2015 in Bildstock/Heinitz ,Berus (Saarland)
und Puttelange-aux-Lacs (Frankreich)

Samstag, 24.10.2015 bei Bildstock/Heinitz

  Treffpunkt und Suchenlokal am 1. Tag der VGP war um 8:30 Uhr das Schäferhundevereinsheim der OG Bildstock. Zuvor wurden im Revier Bildstock/Heinitz die Tagfährten gelegt. Gemeldet und erschienen waren 6 Gespanne.

  Nach Erledigung aller Formalitäten, der Begrüßung, der Richterbesprechung und der Einteilung der Gruppen, ging es zum Prüfen der Waldfächer ins benachbarte Forstrevier Langenkopf. Zuerst stand das Fuchshindernis auf dem Programm, welches beide Gruppen nacheinander in Angriff nahmen. Danach arbeitete jede Gruppe in verschiedenen Revierbereichen alle Waldfächer (Schweiß, Schleppen, Stöbern etc.) ab. Auch Teile der Gehorsamsfächer wurden geprüft. Zum Fach “Verhalten am Stand“, einem der Gehorsamsfächer, fanden sich die Gruppen wieder zusammen.

  Danach ging´s ans Wasser. Die Gruppe 1, die keine lebende Ente zu arbeiten hatte, konnte an einem anspruchsvollen Weiher im Forstrevier Langenkopf die Wasserarbeit prüfen.

  Die Gruppe 2 musste mit noch zwei verbleibenden Hunden (ein Hund war an beiden Fuchsfächern leider gescheitert) den Weg nach Puttelange-aux-Lacs im französischen Nachbarland antreten. Hier galt es, neben den anderen Wasserfächern die noch fehlende lebende Ente zu arbeiten. Danach trafen sich alle zum Abschluss des 1. Prüfungstages im Suchenlokal zu einem gemütlichen Beisammensein

 Sonntag, 25.10.2015 bei Berus

  Treffpunkt und Suchenlokal am 2. Tag war um 9:30 Uhr das Hotel-Restaurant Häsfeld. Hier fand nach einer kurzen Begrüßung im Beisein der Inhaber der Reviere Linslerhof, Felsberg und Berus, allesamt sehr gut mit Wild besetzt, eine Besprechung über die noch ausstehenden Feld- und Gehorsamsfächer statt. Anschließend ging es zur Prüfung in die Reviere in deren Verlauf erstklassige Suchen -und Vorstehleistungen gezeigt wurden.  Bereits zur Mittagszeit konnte nach erfolgreichem Abschluss aller Gespanne die Prüfung abgeschlossen und den Führern die Ergebnisse mitgeteilt werden. Der anschließenden Preisverteilung im Suchenlokal folgte - als Abschluss zweier erfolgreicher Tage - ein gemütliches Beisammensein und Fachsimpeln in froher Runde.

  Unser Dank für eine gelungene Prüfung gilt insbesondere den fachkundigen Richtern und Richteranwärtern sowie den Revierinhabern für die Bereitstellung der sehr guten, vor allem mit Federwild besetzten Reviere.

Waidmannsheil